Aachen, Viktor-Frankl-Schule

Handi Kap Cup an der Viktor Frankl Schule Aachen 2017

Die Viktor Frankl Schule (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung) liegt in Burtscheid, einem ruhigen Stadtteil von Aachen. Träger der Schule ist der Landschaftsverband Rheinland.

Die Schule ist eine Ganztagsschule mit ca. 280 Schülerinnen und Schülern.

Voller Einsatz für die eigene Schule. Alle SchülerInnen sind beim Sponsorenlauf mit Eifer bei der Sache. Sie beteiligen sich alle 2 Jahre begeistert am Handi-Kap-Cup ganz im Sinne des Leitbildes der Schule:

Bewegen und bewegt werden - Tore zum Leben und Lernen

Dieser  Leitide folgend ist es die Aufgabe unserer pädagogischen Förderung, durch die ganzheitliche Zusammenarbeit von pädagogischen Lehrkräften, Therapeuten und Krankenschwestern die körperliche und motorische Entwicklung unserer Schüler und Schülerinnen zu fördern. Des Weiteren stehen die Stärkung der Persönlichkeit, die soziale Integration und die Weiterentwicklung der Lern- und Leistungsbereitschaft im Vordergrund.

Handi-Kap-Cup 2017

Eigentlich findet der Handi-Kap-Cup im Burtscheider Ferberpark statt, so können auch die Anwohner die Schule kennen lernen und sich spontan an dem Lauf beteilgen. Doch leider hat das Wetter zum wiederholten Male nicht mitgespielt. So wurde der Sponsorenlauf bereits mit der Ankündigung an alle Eltern am Freitag in die Schule gelegt.

Dort wird eine Strecke auf dem Schulgelände festgelegt, die 350 Meter lang ist. Hier können alle SchülerInnen- LäuferInnen und RollstuhlfahrerInnen ihre Runden drehen. Für jede vollendete Runde spenden die zuvor gewonnenen Sponsoren einen Beitrag an die Schule.

Unterstützt von der Weik-Stiftung wurde der Handi-Kap-Cup 2017 als eine Benefizveranstaltung von den Mitarbeitern der Schule in Kooperation mit den Eltern organisiert. Der Erlös kommt wichtigen Projekten der Schule (z.B. Anlegen eines Fußballtartanfeldes, einer Boulderwand etc. …) zugute.

Leider war das Wetter in diesem Jahr so schlecht, so dass der Lauf im Schulgebäude stattfinden musste. Die SchülerInnen konnten auch nicht altersgemischt laufen, weil nicht genügend Platz für alle gleichzeitig vorhanden war. So startete zunächst die Unterstufe, danach die Orientierungsstufe und zum Schluss die Abschlussstufe.  Mit viel Begeisterung bewältigten sie laufend, mit ihren Rollstühlen oder ihren Rollatoren viele Runden. Rollstuhlfahrer hatten hier die Möglichkeit durch Helfer Unterstützung zu erhalten. Es wurde die große Summe von 3000€ erlaufen.

Ergänzt wurde der Sponsorenlauf durch ein Sommerfest. Jede Klasse bot gleichzeitig ein Spiel-, Bewegungs- oder Bastelangebot an. Die Eltern sorgten mit Kuchen-, Grill- und Getränkeständen für das Catering. Auf diese Weise entstand ein buntes, fröhliches Fest, das nicht nur für die Schulgemeinschaft immer wieder ein besonderes Erlebnis darstellt, sondern auch dem Umfeld der Schule die Möglichkeit des Kennenlernens öffnet.

Handi Kap Cup an der Viktor Frankl Schule Aachen 2015

Die Viktor Frankl Schule (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung) liegt in Burtscheid, einem ruhigen Stadtteil von Aachen. Träger der Schule ist der Landschaftsverband Rheinland.

Die Schule ist eine Ganztagsschule mit ca. 290 Schülerinnen und Schülern.

Bewegen und bewegt werden - Tore zum Leben und Lernen

Dieser  Leitide folgend ist es die Aufgabe unserer pädagogischen Förderung, durch die ganzheitliche Zusammenarbeit von pädagogischen Lehrkräften, Therapeuten und Krankenschwestern die körperliche und motorische Entwicklung unserer Schüler und Schülerinnen zu fördern. Des Weiteren stehen die Stärkung der Persönlichkeit, die soziale Integration und die Weiterentwicklung der Lern- und Leistungsbereitschaft im Vordergrund.

Handi-Kap-Cup 2015

Ganz im Sinne unseres Leitbildes wird das Thema „Bewegung“ in unserer Schule groß geschrieben. So findet neben vielen weiteren sportlichen Ereignissen seit 2004 alle 2 Jahre ein Sponsorenlauf, der Handi-Kap-Cup, statt. Unterstützt von der Weik-Stiftung wurde der Handi-Kap-Cup 2015 als eine Benefizveranstaltung von den Mitarbeitern der Schule in Kooperation mit den Eltern organisiert. Der Erlös kommt wichtigen Projekten der Schule (z.B. Anlegen eines Fußballtartanfeldes, Ermöglichen eines Zirkusprojektes …) zugute.

Dieses Jahr nahmen auch wieder alle Schülerinnen und Schüler am Handi-Kap-Cup teil. Mit viel Begeisterung bewältigten sie laufend, mit ihren Rollstühlen oder ihren Rollatoren viele Runden. Rollstuhlfahrer hatten hier die Möglichkeit durch Helfer Unterstützung zu erhalten. Es wurde die große Summe von 3985€ erlaufen.

Ergänzt wurde der Sponsorenlauf durch ein Sommerfest. Jede Klasse bot gleichzeitig ein Spiel-, Bewegungs- oder Bastelangebot an. Die Eltern sorgten mit Kuchen-, Grill- und Getränkeständen für das Catering. Auf diese Weise entstand ein buntes, fröhliches Fest, das nicht nur für die Schulgemeinschaft immer wieder ein besonderes Erlebnis darstellt, sondern auch dem Umfeld der Schule die Möglichkeit des Kennenlernens öffnet.

Sponsorenlauf vom 23. Juni 2012

.
.
.

Die Viktor-Frankl-Schule (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung) liegt in Burtscheid, einem ruhigen Stadtteil von Aachen. Träger der Schule ist der Landschaftsverband Rheinland.Die Schule ist eine Ganztagsschule mit ca. 290 Schülerinnen und Schülern. Die Schüler haben die Möglichkeit, unsere Schule von der Einschulung bis zum Ende ihrer Schulpflicht zu besuchen, es sei denn, im Laufe der Schulzeit kristallisiert sich ein anderer Förderort oder die allgemeine Schule als geeigneter heraus. Zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schule gehören rund 80 Lehrkräfte, 20 Therapeuten, sechs Krankenschwestern, Lehramtsanwärter, Schulbegleiter, Praktikantinnen im freiwilligen sozialen Jahr, Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes sowie je zwei Sekretärinnen, Hausmeister und Küchenfachkräfte.

Leitbild und Leitideen
In einer Pädagogischen Konferenz im April 2005 einigten sich alle Mitarbeiter auf das Leitbild der Schule : Bewegen und bewegt werden - Tore zum Leben und Lernen Um diesem Auftrag gerecht zu werden, sind gemeinsame Leitideen für unser Handeln tragend: • Wärme, Wertschätzung, Vertrauen und Fröhlichkeit tragen unser Schulleben.
• Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Pädagogik, Therapie, Pflege und Elternhaus ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf die Schüler.
• Wir sehen jeden Schüler mit seinen Potentialen und unterstützen ihn ganzheitlich in seiner Individualität, ein selbst bestimmtes Leben zu führen.
• Wir nutzen vielfältige Möglichkeiten, gehen mit vorhandenen Kräften umsichtig um und akzeptieren Grenzen.
Diesen Leitideen folgend ist es die Aufgabe unserer pädagogischen Förderung, durch die ganzheitliche Zusammenarbeit von pädagogischen Lehrkräften, Therapeuten und Krankenschwestern die körperliche und motorische Entwicklung unserer Schüler und Schülerinnen zu fördern. Des Weiteren stehen die Stärkung der Persönlichkeit, die soziale Integration und die Weiterentwicklung der Lern- und Leistungsbereitschaft im Vordergrund.

Unser Name
Seit Dezember 2006 heißt unsere Schule Viktor-Frankl-Schule. Viktor Frankl lebte von 1905 – 1997 in Wien und begründete die Logotherapie. Ihm ging es darum, Menschen bei der Findung von Lebenssinn neue Perspektiven aufzuzeigen. Für Viktor Frankl ist der Wille zum Sinn ein spezifisch menschliches Grundmotiv. Er ist überzeugt, dass jeder Mensch nach Sinn fragt, an Sinn glaubt und über den Willen zum Sinn verfügt. Unsere Schulsituation fordert von den Schülern und Schülerinnen und von den Erwachsenen immer wieder ein Begegnen mit einmaligen, einzigartigen Lebenssituationen. Zuweilen erscheinen die Lebensumstände unüberwindbar. Hier gilt es nach Viktor Frankl „die Trotzmacht des Geistes“ entgegen zu setzen.

Der Handi-Kap-Cup
Ganz im Sinne unseres Leitbildes wird das Thema „Bewegung“ in unserer Schule groß geschrieben. So findet neben vielen weiteren sportlichen Ereignissen seit 2004 zunächst jährlich, jetzt alle 2 Jahre ein Sponsorenlauf, der Handi-Kap-Cup, im Ferberpark in Aachen statt. Der Ferberpark liegt in Burtscheid ganz in der Nähe der Schule. Unterstützt von der Weik-Stiftung wird der Handi-Kap-Cup als eine Benefizveranstaltung von den Mitarbeitern der Schule in Kooperation mit den Eltern organisiert. Der Erlös kommt wichtigen Projekten der Schule (z.B. Anlegen eines Fußballtartanfeldes, Ermöglichen eines Zirkusprojektes …) zugute. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen am Handi-Kap-Cup teil. Mit viel Begeisterung bewältigen sie laufend, mit ihren Rollstühlen oder ihren Rollatoren viele Runden. Rollstuhlfahrer haben hier die Möglichkeit durch Helfer Unterstützung zu erhalten.
Ergänzt wird der Sponsorenlauf durch ein Sommerfest. Jede Klasse bietet gleichzeitig im Ferberpark ein Spiel-, Bewegungs- oder Bastelangebot an. Die Eltern sorgen mit Kuchen-, Grill- und Getränkeständen für das Catering. Auf diese Weise entsteht ein buntes, fröhliches Fest, das nicht nur für die Schulgemeinschaft immer wieder ein besonderes Erlebnis darstellt, sondern auch dem Umfeld der Schule die Möglichkeit des Kennenlernens öffnet.

Handi-Kap-Cup 2006 der Victor-Frankl-Schule Aachen

Alle Kinder der Victor-Frankl-Schule waren glücklich

Sponsorenlauf unter dem Motto: <br>„Bewegen und bewegt werden“

Den Läufern kommen die ersten Schweißtropfen
Die Vorbereitungen zum Start werden gewissenhaft durchgeführt
Die Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun

Bericht von Beate Jahn

„Die Veranstaltung ist zum Selbstläufer geworden“, konnte ich bei der Eröffnung des sportlich heiteren Tages feststellen.








Wenn ich als Schulleiterin der jetzigen Viktor-Frankl-Schule vom „Handi-Kap-Cup“ spreche, ist dies durchaus wörtlich zu verstehen.













„KAP-CUP“ ist eine Abkürzung von „Handikap-Cup“und soll in Anlehnung einer alten irischen Tradition mit Hilfe eines so genannten Handikappers“ die Chancengleichheit aller Teilnehmer an diesem Wettkampf betonen.

Rund um den Ferberpark

Über Stock und Stein dem Ziel entgegen
Jeder wird für seine Leistung bewundert
Die Stempelstation war immer überfüllt

Am Samstag, den 16. September, liefen und fuhren knapp 300 Schüler im Ferberpark ihre Runden. Mit Eltern, Großeltern, Freunden und Bekannten wurde um das Honorar für jede Runde gefeilscht.









Eine Schülerin ging richtig professionell vor. Sie hatte den Sponsorenzettel auf DIN A 3-Format kopiert, damit mehr Sponsoren darauf Platz hatten.Die Strecke, die die Läufer absolvierten, ist anspruchsvoll.













Eine Runde ist 370 Meter lang, es geht auf und ab. Der Weg war keineswegs geteert sondern Schotterweg mit Sand ausgekleidet und vom Wasser ausgewaschen. Dies alles war für die rollenden Sportler kein Hinderungsgrund ihre vielen Runden zu drehen. Jeder wollte die meisten Stempel haben.

Die Leistungen übertrafen alle Erwartungen

Auch die großen Leistungen werden still vollbracht
Runde um Runde wurde gearbeitet für viele Stempel
Beim Start wollten alle zuerst ganz vorne sein

Das Startfeld ist sehr heterogen. Schüler und Schülerinnen mit Rollstuhl und Rollatoren sind genauso dabei wie Läufer, denen man ihre körperliche Behinderung kaum anmerkt.








Sie liefen Runde um Runde, der Rundenrekord von Stefanie Poquett lag bei 32 Runden.














Darüber hinaus hat der „Handi-Kap-Cup“ für alle noch weitere positive Effekte. Die Schüler und Schülerinnen sagen nicht: Wir sind körperbehindert, deswegen können wir so etwas nicht machen. Die Läufer und Läuferinnen haben genug Selbstbewusstsein, um jedem zu zeigen was sie können.

Der finanzielle Erfolg war großartig

In der Gruppe will jeder der Beste sein
Schulleiterin Beate Jahn mit dem Schirmherrn Bernhard Weik
Alle laufen für das Bällchenbad und die Tastwände

Der Erlös von etwa 6.000,-- € kam der Einrichtung eines neuen Förderbereiches für Schwerstbehinderte zu Gute. Von dem Geld soll ein Bällchenbad, Lichtsäulen und Tastwände angeschafft werden.






Von Herrn Weik, unserem Schirmherrn, wurden wir sehr großzügig finanziell unterstützt. Mit 1.500,-- € bekamen wir unsere Anschubfinanzierung.








Es war ein fröhliches Fest, jeder war eingeladen. Da das Fest Mitten in Burtscheid, einem Vorort von Aachen, stattfand, lud es auch viele Passanten zum Verweilen ein. Wir freuen uns auf nächste Mal!

Ein großes Kompliment und Dank an alle Akteure

Die Eltern wurden durch den herrlichen Sonnenschein für den großen Fleiß belohnt
Motorradgang aus Düren waren ganz stark vertreten
Die Eltern verbreiten überall gemütliche Atmosphäre

Während und nach dem Lauf gab es im Park ein Sommerfest mit Picknick. Viele Spielstände, z.B. Dosenwerfen, Wasserschießen, Kegeln etc. erfreute die Kinder. Zur größten Überraschung lief gegen Mittag eine Motorradgang aus Düren mit ihren 10 Motorrädern ein. Die Schüler und Schülerinnen umringten die blinkenden Gefährte und ganz Mutige durften sich auf die schweren Motorräder draufsetzen.

Fotografin Nicole Nellessen, Schwester einer Schülerin, lieferte brillante Bilder die in Zukunft unsere Schule schmücken werden.Die Versorgung der Sportler während des Wettkampfes wurde in erster Linie von unseren Therapeuten und Lehrern vorgenommen. Alle Lehrerteams waren mit Freude und Eifer dabei.

Das Engagement der Eltern war riesengroß. Die Eltern haben diesen Lauf ins Leben gerufen. Sie organisieren ihn und sind für die kulinarischen Genüsse zuständig.Die Kulinarische Spezialitäten waren Muffins, Kuchen, Torten, Bratwürste mit Brötchen. Alles war köstlich.