Bonn, LVR-Christophorusschule

Sehr geehrte Damen und Herren

gerne berichten wir Ihnen über die Durchführung und den Verlauf des Sponsorenlaufs am 18.09.2018 bei uns in Bonn an der Christophorusschule.

Aber zuerst an dieser Stelle noch ein Mal herzlichen Dank für die großzügige Unterstützung dieser Aktion in Form Ihrer Spende in Höhe von 1125,00 € und der T-Shirts! Beides zusammen war eine weitere Motivation für unsere Schüler und Schülerinnen so aktiv und begeistert an dem Lauf teilzunehmen.

(Die angefragte Spendenbescheinigung wird Ihnen von unserem Förderverein zugesandt – er ist entsprechend informiert).

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Wir hatten super Wetter, was für September nicht immer selbstverständlich ist. Dieses Mal konnten wir nicht die Straße vor unserer Schule für den Lauf sperren, so dass die Laufstrecke über den Bürgersteig und Anfahrtsweg zur Schule und dem Parkplatz führte, was sich aber als problemlos herausstellte. Die Strecke hatten wir im Vorfeld entsprechend abgesperrt und geschmückt.

Gegen 10.00 Uhr starteten wir mit den jüngeren Schülern und nach und nach kamen die höheren Klassen dazu. Jeder konnte so lange laufen wie er wollte bzw. wurde bei Bedarf im Rollstuhl geschoben. Die ganze Atmosphäre trug dazu bei, dass die Schüler und Schülerinnen viel längere Strecken und ausdauernder gelaufen sind, als wir uns im Vorfeld das je hätten vorstellen können. Selbst Schüler mit starken Einschränkungen kämpften sich Runde um Runde weiter. Einige sind weit über 10 km an diesem Tag gelaufen. Für jede Runde (ca. 360 m) gab es einen Stempel auf der Sponsorenlaufkarte. Viele hatten den Ehrgeiz, die vorgegebene Anzahl von 20 Feldern abgestempelt zu bekommen. Wer wollte, konnte auf der Rückseite noch mehr Stempel erlaufen.

Die Schüler und Schülerinnen waren hochmotiviert. Im Vorfeld hatten sie fleißig in ihrem Umfeld nach Sponsoren gesucht. Durch die vielen gelaufenen Runden und Kilometer konnten wir durch die angefragten Sponsoren so zusätzlich 2550,00 € einsammeln.

Wir hatten den Zeitpunkt des Sponsorenlaufs so gewählt, dass zu dieser Zeit Schüler und Lehrer unserer tunesischen Partnerschule (Schule für Geistigbehinderte in Djerba) an dem Lauf teilnehmen konnten. Sie waren begeistert und sind ebenfalls viele Runden gelaufen. Die Idee eines solchen Sponsorenlaufs wollten sie auch direkt in Tunesien selber ausprobieren. Entsprechend geht ca. die Hälfte der

„erlaufenen Gelder“ an die Partnerschule in Djerba, der andere Teil an unseren Förderverein zur Unterstützung beim Aufbau eines Förderraumes für Schwerstbehinderte.

Entlang der Laufstrecke hatten wir Bänke und Tische aufgestellt für Zuschauer, Gäste oder auch um einfach mal Pause beim Laufen zu machen.

Insgesamt herrschte eine tolle Atmosphäre und auch die Schüler haben sich untereinander angefeuert und motiviert, immer weiter zu laufe.

Zum Abschluss gab es ein gemeinsames Essen der höheren Klassen an Tischen vor der Turnhalle mit unseren tunesischen Gästen.

An der ganzen Aktion waren viele helfende Hände beteiligt. Auch die Obstspieße, Melonen und Wasserbecher kamen bei allen gut an.

Zu diesem Erfolg an diesem wirklich gelungenen und erinnerungswürdigen Tag haben Sie mit Ihrer Initiative und Unterstützung wesentlich beigetragen. Wir hoffen die Bilder auf der beiliegenden DVD geben einen Eindruck wieder von unserem Sponsorenlauf in Bonn an der Christophorusschule im Jahr 2018.

Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen und unseren besten Wünsche an Sie und für Ihre Stiftung

Sponsorenlauf vom 22. Mai 2012

Läufer und Rollifahrer geben ihr Bestes
Läufer und Rollifahrer geben ihr Bestes
Alle freuen sich über einen gelungenen Tag

Die Veranstaltung war durch und durch erfolgreich und hat allen Beteiligten einen riesengroßen Spaß gemacht. Bei den Schülern wurden unerwartete Energien und Motivationen frei gesetzt.
Schon im Vorfeld hatten die Schüler Sponsoren gesucht, die sie unterstützen und pro gelaufener Runde einen Spendenbeitrag leisten wollten. Das durch die Sponsorengelder, zusätzliche Spenden und die Spende der Weik-Stiftung zusammengetragene Geld ist größtenteils zum Ausbau und der Verschönerung des Psychomotorikraums gedacht.

Neben diesem Aspekt war aber natürlich eine große Motivation, einen gemeinsamen Sporttag mit allen Schülern durchzuführen. Gemeinsames Sporttreiben, an denen alle teilnehmen können. Eltern und Schulnachbarschaft waren ebenfalls zur Anfeuerung eingeladen. Aus diesem Grund wurde der Lauf auch vor der Schule durchgeführt - vorher wurde die Straße für den Autoverkehr gesperrt. Bei allen Besuchern kam die Aktion augenscheinlich sehr gut an, so dass sie zum Teil selber zur Unterstützung mitgelaufen sind. Der benachbarte Kindergarten fühlte sich so positiv angesprochen, dass sie spontan mit den Kindern zeitweise mitgelaufen sind - einfach toll.

Beim Lauf herrschte eine ausgesprochen tolle Atmospäre. Manche Schüler hörten gar nicht mehr auf zu laufen und fühlten sich durch die ganze Veranstaltung motiviert. Jeder Schüler konnte auf seuíne Art daran teilnehmen - laufen, im Rollstuhl, im Rollifiets oder auch auf Inlinern.
Nach dem Lauf wurde die Spende der Weik-Stiftung offiziell durch Frau Wiggers überreicht. Zum ersten Mal gab es ein gemeinsames Mittagessen mit der gesamten Schule plus Besucher. Dies wurde auf dem Bürgersteig und der Straße vor der Schule durchgeführt. Im Vorfeld waren Tische und Stühle sowie der Wasserwagen der Bonner Wasserwerke organisiert worden. Ander ganzen Aktion waren viele helfende Hände beteiligt. Auch die Gemüse- und Obstspieße kamen bei allen gut an.

Sponsorenlauf an der Christophorusschule Bonn

Gesamtbild von Christopherusschule Bonn

„Gemeinsam rollt´s zusammen geht was“

Susanne Gräfin Lampsdorff begrüßt Alle
Vor lauter Freude flogen die Haare
DieStimmung bei den Zuschauern war blendend

Bericht von Susanne Gräfin Lambsdorff



Am 07. September 2006 fand unter dem Motto
„Gemeinsam rollt´s zusammen geht was“ einSponsorenlauf der Christophorusschule statt.

Herr Bernhard Weik war eine große Hilfe. Seine Erfahrungen und natürlich die großzügigeSpende der T Shirts und der Geldbetrag für jeden Schüler und jede Schülerin waren eine tolleUnterstützung.







Von Anfang an stand fest: Wenn wir genügend Geld erlaufen können, möchten wir eineRollischaukel für den Schulhof erwerben.







Man kann sich vorstellen – mit diesem Ziel vor Augen war das Vorbereitungsteam hochmotiviert und die Vorbereitungen gingen allen leicht von der Hand.

Die optimale Rennstrecke:

Jeder gab auch im Rollstuhl sein Bestes
Jeder wollte schneller sein als der Andere
Die Freude war übergroß beim Sponsorenlauf

Nicht nur der schulische sondern auch der öffentliche Rahmen sollte genutzt werden.







Obwohlunser Antrag viel zu spät kam, sperrte die Stadt Bonn für uns Teile des Waldenburger Ringsund leitete sogar die öffentlichen Busse um.







So konnte die Strecke an unserer Schule entlang geführt werden und betrug ca. 250 m.



Diesewurde in unterschiedliche Abschnitte eingeteilt, um variable Schwierigkeitsgrade zu erhalten.

Und nun geht’s und rollt es los

Ich will so viele Spempel als möglich
Trommler feuerten die Sportler an
Ich will auch viele Stempel haben

Reni Hansen ist die Großmutter einer unserer Schülerinnen und wir bedanken uns sehr fürihren Einsatz als Fotografin.





Das Gruppenfoto wird in vergrößerter Form von ihrem Arbeitgeber demBonner Kunstmuseum gerahmt und wird unsere Schule schmücken.





Alle Schülerinnen und Schüler begaben sich in Gruppen auf die Strecke ausgerüstet mit ihrenSponsorenkarten, die teilweise komplett mit Sponsoren gefüllt waren.





20 Minuten hatte jeder Zeit entweder selbst zu laufen, zu fahren oder gefahren zu werden.





Herr Kliewer, Lehrer an unserer Schule hatte als Moderator alles im Griff und ertrug auch diefetzige Musik, die aus den Lautsprechern donnerte
(Zitat. „da merkt man, dass man älterwird“).

Die Verpflegung war optimal

Für die Verpflegung der Sportler war gut gesorgt
Für die Zuschauerverpflegung sorgten die Eltern
Danke an alle die fleißigen Helfer

Auf der Strecke gab es Wasser und magnesiumhaltige Bananen zur Regeneration und immerwieder Abkühlungen mit feuchten Schwämmen und Wasserspray.



Das war auch notwendig,da einige Schülerinnen und Schüler mehr als 20 Rundenstempel auf ihren Karten sammelten.



Ein von den Eltern gespendetes Kuchen- und Salatbüffet stand zur Stärkung bereit und vieleMütter und Väter kamen, um ihre Kinder anzufeuern.



Gefreut haben wir uns auch über dasInteresse der Nachbarn.



Auch in den nächsten Tagen war der Sponsorenlauf immer wieder Thema und sei es auch nur,dass der Muskelkater daran erinnerte.



Über € 7.000 sind ein toller Erfolg, der uns unserem Ziel entscheidend näher gebracht hat.



Wir bedanken uns bei allen, die dieses großartige Erlebnis möglich gemacht haben.

Ein wunderschönes Erlebnis so ein Sponsorenlauf

Das cSc T-Shirt ist ja so schöööön