Köln, Anna-Freud-Schule

3. Inklusiver Sponsorenlauf im Kölner Westen

Am 05.10.2018 startete der 3. Inklusive Sponsorenlauf der LVR-Anna-Freud-Schule (Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung) und der städtischen Ernst-Simons-Realschule. Die Schüler beider Schulen zwischen 10 und 19 Jahren, mit und ohne Handicap, begaben sich gemeinsam auf die Strecke rund um die Stadionvorwiesen um Geld zur Unterstützung sozialer Projekte und ihrer Schulen zu sammeln. Die Anna-Freud-Schule unterstützt seit Jahren mit 90% der Einnahmen ein Kinderheim in Nepal und wendet 10% für die Erweiterung von Bewegungsmöglichkeiten in der Schule auf. Die Ernst-Simons-Realschule verwendet 60 % der erlaufenen Gelder für schulinterne Zwecke  und die anderen 40% für gemeinnützige Zwecke.

Beide Schulen vebindet eine lange gemeinsame Geschichte. Ursprünglich aus einer Schule hervorgegangen, befinden sich beide Institutionen seit über 30 Jahren im gleichen Gebäude. Jugendliche mit und ohne Behinderung lernen hier Tür an Tür und in der inklusiven gymnasialen Oberstufe der Anna-Freud-Schule schon seit Jahrzehnten ganz selbstverständlich sogar (Roll-) Stuhl an (Roll-) Stuhl.

Unterschiedlich  motiviert gingen die Jugendlichen auf Sponsorensuche. Es galt möglichst viele Gönner zu finden, die sich verpflichteten für jede gelaufene oder gefahrene Runde von ca. 1km, einen individuell festlegbaren Betrag zu spenden. Parallel machte sich das Orga-Team der Lehrerschaft an die Arbeit. Es galt die Strecke vorzubereiten, Verpflegung bereit zu stellen, Stempel und Streckenkarten zu basteln, Aufsichtspläne zu erstellen um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Hilfreich war hier der Kontakt zur Weik-Stiftung, die nicht nur jeden Schüler mit dem Festbetrag von 5,- € unterstützt, jeden Schüler mit einem T-Shirt ausrüstet, sondern vor allem mit viel Erfahrung und nützlichen Hinweisen berät!

Dann war es endlich soweit: Bei fast schon traditionell strahlendem Herbstwetter gingen, rannten und fuhren die Schüler und Schülerinnen beider Schulen auf die 1km lange Strecke. Um Punkt 10 Uhr konnte der Lauf für die rund 700 in „gemeinsam rollts“ T-Shirts gekleideten Athleten beginnen. Zwei Stunden galt es für sie Runde um Runde zu absolvieren, um möglichst hohe Sponsorenbeträge zu erzielen. Wie auch im Jahr 2015 gingen alle Schüler gemeinsam auf die Strecke, die so an jeder Stelle gut bevölkert, aber nie überfüllt war.

Und so unterschiedlich wie die Schüler sind, so unterschiedlich sind die Ergebnisse und so unterschiedlich sind die Ergebnisse zu bewerten. Waren für Cecilia und Neval (beide im Alltag Rollstuhlfahrer) eine Runde zu Fuß eine mühsam erarbeitete großartige Leistung, so war es für Tim selbstverständlich, dass er unter 15 gelaufenen Runden nicht nach Hause geht.

Ein besonderer Dank gilt auch der Stadt Köln, für die unkomplizierte Bereitstellung der Strecke mitsamt Absicherungen und den notwendigen Versorgungseinrichtungen.

Alles in allem wieder einmal ein toller Vormittag, den wir sicherlich in ähnlicher Form wiederholen werden!

 

 

 

 

 

2. Inklusiver Sponsorenlauf im Kölner Westen

Am 02.10.2015 startete der 2. Inklusive Sponsorenlauf der LVR-Anna-Freud-Schule (Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung) und der städtischen Ernst-Simons-Realschule. Die Schüler beider Schulen zwischen 10 und 19 Jahren, mit und ohne Handicap, begaben sich gemeinsam auf die Strecke rund um die Stadionvorwiesen, um Geld zur Unterstützung sozialer Projekte und ihrer Schulen zu sammeln. Die Anna-Freud-Schule unterstützt seit Jahren mit 90% der Einnahmen ein Kinderheim in Nepal und wendet 10% für die Erweiterung von Bewegungsmöglichkeiten in der Schule auf. Die Ernst-Simons-Realschule wird diesen Bereich in diesem Jahr mit 50 % der erlaufenen Gelder unterstützen und die andere Hälfte einer lokalen Flüchtlingsinitiative zukommen lassen.

Beide Schulen vebindet eine lange gemeinsame Geschichte. Ursprünglich aus einer Schule hervorgegangen, befinden sich beide Institutionen seit über 30 Jahren im gleichen Gebäude. Jugendliche mit und ohne Behinderung lernen hier Tür an Tür und in der inklusiven gymnasialen Oberstufe der Anna-Freud-Schule schon seit Jahrzehnten ganz selbstverständlich sogar (Roll-) Stuhl an (Roll-) Stuhl.

So ein Nebeneinander läuft nicht immer reibungslos, und die Intensität des Miteinander hatte in den letzten Jahren leider an Dynamik verloren. Umso höher ist es zu bewerten, dass seit Frühjahr 2012 wieder deutliche Bestrebungen beider Schulen zu erkennen sind, die Vorteile, die aus diesem besonderen Schulstandort erwachsen können, verstärkt in den Blick zu nehmen und wie 2013 einen gemeinsamen Sponsorenlauf durchzuführen.

Entsprechend motiviert gingen die Jugendlichen auf Sponsorensuche. Es galt möglichst viele Gönner zu finden, die sich verpflichteten, für jede gelaufene oder gefahrene Runde von ca. 1 km einen individuell festlegbaren Betrag zu spenden. Parallel machte sich das Orga-Team der Lehrerschaft an die Ar-beit. Es galt die Strecke vorzubereiten, Verpflegung bereit zu stellen, Stempel und Streckenkarten zu basteln ubd Aufsichtspläne zu erstellen, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Hilfreich war hier der Kontakt zur Weik-Stiftung, die nicht nur jeden Schüler mit dem Festbetrag von 5,- € unter-stützt, jeden Schüler mit einem T-Shirt ausrüstet, sondern vor allem mit viel Erfahrung und nützlichen Hinweisen berät!

Dann war es endlich soweit: Bei fast schon traditionell strahlendem Herbstwetter gingen, rannten und fuhren die Schüler und Schülerinnen beider Schulen auf die 1km lange Strecke. Um Punkt 10 Uhr konnte der Lauf für die rund 700 in „gemeinsam rollts“ T-Shirts gekleideten Athleten beginnen. Zwei Stunden galt es für sie Runde um Runde zu absolvieren, um möglichst hohe Sponsorenbeträge zu erzielen. Wurde beim ersten Durchgang des gemeinsamen Sponsorenlaufs im Jahre 2013 noch in zwei Altersblöcken gestartet, gingen diesmal alle Schüler gemeinsam auf die Strecke, die so an jeder Stelle gut bevölkert, aber nie überfüllt war.

Und so unterschiedlich wie die Schüler sind, so unterschiedlich sind die Ergebnisse und so unterschiedlich sind die Ergebnisse zu bewerten. Waren für Linus (5. Klasse) zwei Runden zu Fuß ein außergewöhnliches Ergebnis, so war es für Lukas (12. Klasse) selbstverständlich, dass er unter 20 Runden nicht nach Hause geht.

Ein besonderer Dank gilt auch der Stadt Köln für die unkomplizierte Bereitstellung der Strecke mitsamt Absicherungen und den notwendigen Versorgungseinrichtungen.

Alles in allem ein toller Vormittag, der – so sind sich alle Beteiligten einig – unbedingt der Wiederholung bedarf! (Und das obwohl ein Endergebnis noch gar nicht feststeht...)

© Text und Bilder Anna-Freud-Schule 2015

1. Inklusiver Sponsorenlauf im Kölner Westen

Am 02.10.2013 startete der 1. Inklusive Sponsorenlauf der LVR-Anna-Freud-Schule (Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung) und der städtischen Ernst-Simons-Realschule. Die Schüler beider Schulen zwischen 10 und 19 Jahren, mit und ohne Handicap, begaben sich gemeinsam auf die Strecke rund um die Stadionvorwiesen, um Geld für die Realisierung eines besonderen Projekts zu sammeln: die inklusive und bewegungsfreudige Umgestaltung des gemeinsam genutzten Schulhofs. + mehr

Sponsorenlauf am 18. September 2008

.

Sponsorenlauf – Spendenlauf: Diese Namen sind uns inzwischen geläufig für ein großes Engagement der Schüler und Schülerinnen der verschiedensten Schulen, die in Müngersdorf und Umgebung um den Adenauer Weiher ihre Runden laufen, um Geld für ein bestimmtes Projekt zu sammeln, und es kommen tolle Summen zusammen. Warum nicht auch unsere Schule: die Schüler und Schülerinnen der Anna-Freud-Schule, eine Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung? +mehr